das war 06/07 ...


dienstag 26. juni 2007
die große verführung

Erschöpfte Fischgründe haben das kleine Hafendorf Sainte-Marie-La-Mauderne um die Arbeit gebracht. Jetzt leben die Fischer von Stütze. Vielleicht würde ein Unternehmen eine Fabrik zu bauen - aber nur, wenn sich ein Arzt auf der Insel niederlässt!
Da heckt Germain die wundersame Verwandlung des Dorfs aus, um Dr. Lewis aus der Stadt zu verführen. Von berückenden Frauenfüßen übers verhasste Kricket bis zu ausgefallenen Krankheiten tun die Verschwörer alles, um den Doktor zu blenden: Sainte-Marie-La-Mauderne ist der schönste Platz der Welt!

 
 

Ein Film von Jean-Francois Pouliot
mit Raymond Bouchard, David Boutin, Benoît Brière
und Harrington Harbor als Sainte-Marie-La-Mauderne
Kanada 2003 · 110 Minuten

Erfolgreichster Film Quebecs 2003
Abschlussfilm Quinzaine des Réalisateurs, Cannes 2003
Publikumspreis Weltkino Sundance 2004
Bester Film Namur 2003
Grand Prix de l'Étoile du Rire 2004
Über 1 Million Zuschauer in Kanada!



mittwoch 2. mai 2007
hamam - das türkische bad

Francesco ist ein selbstbewußter, unabhängiger junger Mann, der mit seiner Arbeit glücklich ist. Er ist seit mehreren Jahren mit Marta verheiratet. Als Francesco von der Türkischen Botschaft über eine Erbschaft von seiner Tante erfährt, reist er nach Istanbul, wo sich herausstellt, daß er ein Türkisches Bad geerbt hat. Francesco beschließt in Istanbul zu bleiben und das Bad zu renovieren, obwohl ein Immobilienbüro ihn mit allen Mitteln zum Verkauf des Bades bringen will. Als Marta ihn einige Zeit später besucht, findet sie einen völlig veränderten Ehemann vor - heiter und anderen gegenüber sehr offen. Als sie ihn bei einem sexuellen Intermezzo mit dem jungen Mehmet ertappt, ist sie tief getroffen. Francesco und Marta verbringen eine Nacht damit über nie ausgesprochene Dinge in ihrer Beziehung zu reden. Sie beschließen sich voneinander zu trennen. Marta steht vor der Abreise, als etwas Unerwartetes passiert - weder sie noch Francesco werden je wieder nach Italien zurückkehren.

Italien/Türkei/Spanien 1996, 94 min.
Regie: Ferzan Opetek
Musik: Pivio, Aldo de Scalzi
mit: Alessandro Gassman, Francesca d´Aloja, Carlo Cecchi, Halil Ergun, Serif Sezer, u.a.
Deutsche Fassung


mittwoch 11. april 2007
fallen

Fünf Frauen Anfang 30 treffen einander nach 14 Jahren auf einem Begräbnis in ihrer kleinen Heimatstadt wieder. 2 Tage und eine Nacht erleben sie unverhofft gemeinsam; eine Reise durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beginnt, in der alte Verletzungen aufbrechen aber auch Freundschaften neu gefunden werden. Sind die Utopien der fünf Frauen in Lauf der Jahre auf der Strecke geblieben, oder gibt es vielleicht sogar Platz für neue ...?

   
Regie und Drehbuch: Barbara Albert
mit: Nina Prolli
Österreich 2006, 87 Minuten  
Nach dem Film:
Gespräch mit Frau Barbara Albert !!!

 



dienstag 6. märz 2007
down by law

Der DJ Zack und der Zuhälter Jack landen wegen Verbrechen, die sie nicht begangen haben, im Gefängnis von Louisiana und zu ihrem Unglück in derselben Zelle. Noch schlimmer: Sie teilen diese mit dem exzentrischen Italiener Roberto, dessen Missgebrauch der englischen Sprache sie gleichermaßen erheitert und wahnsinnig macht. Viel mehr zu ihrem Vorteil ist die Tatsache, dass Roberto einen Weg in die Freiheit kennt. Die drei gegensätzlichen Männer machen sich auf den Weg ...
Gemeinsam flieht das Trio nun durch die Sümpfe von Louisiana

   
   

Regie und Drehbuch: Jim Jarmusch
mit: Tom Waits, John Lurie, Roberto Benigni
USA 1986 , 103 Minuten
OmU



dienstag 6. februar 2007
montags in der sonne

Montags in der Sonne – Los Lunes Al Sol erzählt aufrichtig, berührend, mit großer Sensibilität und Zärtlichkeit und immer wieder umwerfend komisch von Freundschaft und Solidarität in schwierigen Zeiten. Von Menschen, die sich ihren Witz und ihre Würde nicht nehmen lassen und auf ihrem Recht bestehen, glücklich sein zu wollen. Eine intelligente, warmherzige Tragikomödie über den täglichen Kampf gegen Windmühlen, die fremden und die eigenen, und den unbändigen Willen, nicht klein beizugeben. Was ist heute für ein Tag?

   
   

"Scharf, temperamentvoll und intelligent: Ein Glücksfall!" Der Spiegel

Regie: FERNANDO LEÓN DE ARANOA
Spanien 2002, 113 Minuten
link zum film:
www.montags-in-der-sonne.de



dienstag 23. jänner 2007
darwin's nightmare

DARWIN’S NIGHTMARE ist eine Geschichte
über Menschen zwischen dem Norden und dem Süden,
über Globalisierung und über Fische.

   
   

"Nur im Osten des Kongo sterben täglich ebenso viele Menschen gewaltsam,
wie am 11. September in New York."

Regie: Hubert Sauper
2004, 107 Minuten
link zum film:
http://www.coop99.at/darwins-nightmare/darwin/htmldt/startset.htm
bilder
OmU



sonntag 24. dezember 2006
rendezvous nach ladenschluss

Das halbmondäne Geschäft des Lederwarenhändlers Hugo Mattuschek im Budapest der Dreißigerjahre ist Ort der Handlung, Schauplatz der privaten und beruflichen Verwicklungen und erotischen Intrigen. Und schließlich einer der schönsten Liebesgeschichten des Kinos schlechthin.

Die Vorlage zu "E-mail für Dich". Eine der besten romantischen Komödien, die es gibt.

Regie: Ernst Lubitsch
Mit:
Margaret Sullavan und James Stewart
Originaltitel: The Shop Around The Corner
USA 1940, 95 Minuten

 



dienstag 19. dezember 2006
der große diktator

Die Ähnlichkeit zwischen der Tramp-Figur Chaplins und Adolf Hitler, manifestiert im absurden Schnurrbart, war in den 30er Jahren immer wieder Gegenstand von Karikaturen und Witzen. 1938 greift Chaplin diese Ähnlichkeit auf, um eine Filmsatire auf Grundlage der Verwechslung zwischen dem Diktator Adenoid Hynkel und einem kleinen jüdischen Friseur zu entwickeln. Am 1. September 1939, dem Tag des deutschen Einmarschs in Polen, ist die Drehfassung des Filmskripts fertig, am 9. September beginnen die Dreharbeiten.

   
   


Mit Der große Diktator hat Chaplin ein Meisterwerk der Filmgeschichte geschaffen: Eine, wie Eisenstein schrieb, “großartige, vernichtende Satire, dem Sieg des menschlichen Geistes über die Unmenschlichkeit zum Ruhm”. Der Film war in vielerlei Hinsicht ein gewagtes Unterfangen: Der große Diktator ist nicht nur Chaplins erster Dialog-Film, zum ersten Mal bekennt er hier auch offen seine politischen Überzeugungen. Die größte Herausforderung freilich lag im Sujet selbst: die Balance zu halten zwischen Chaplins erklärtem Wunsch, die Welt möge über Hitler lachen – und dem Respekt gegenüber den Opfern des Nazi-Terrors. Die während der Dreharbeiten fast täglich eintreffenden Schreckensmeldungen aus Europa machten diese Aufgabe immer schwerer.

link zum film:
http://www.der-grosse-diktator.de/start.html



mittwoch 22. november 2006
italienisch für anfänger

Der fünfte dänische Dogma-Film erzählt mit Leichtigkeit und Witz die Geschichte von sechs Kopenhagener Singles, deren Wege sich während eines trüben Winters kreuzen.

   
   


ITALIENISCH FÜR ANFÄNGER, eine Geschichte voll Scharfsinn, Charme und unterspieltem Humor, beschreibt das Leben sechs verletzlicher Menschen: Ein junger Priester trifft in einem Vorort ein, um eine Stelle in der örtlichen Kirche anzutreten. Der Kirchendiener überredet ihn, an einem Italienischkurs an der Abendschule teilzunehmen. Hier wird er sehr schnell Mittelpunkt einer Gruppe von Menschen, denen das Schicksal arg mitgespielt hat. Nach und nach schaffen es alle, diese Schläge zu überwinden, und am Ende findet jeder sein Glück.

"Der fünfte dänische 'Dogma'-Film, auf der Berlinale mit vier Preisen ausgezeichnet, hält sich glücklicherweise (wie 'Mifune') nicht streng an die Keuschheitsregeln des Dogma '95, sondern geht so locker undogmatisch mit ihnen um, dass ein rundum wunderbarer, eleganter, fröhlicher und nachdenklicher Film entstanden ist.

Regisseurin Lone Scherfing inszeniert ihre Story von Liebe unter Losern und dem Italienischkurs als Kontaktbörse stimmig, schlüssig und mit einem überwältigend schönen Schluss in Venedig. (Blickpunkt Film)

Regie und Drehbuch: Lone Scherfig
Mit: Anders W. Berthelsen, Anette Støvelbæk, Ann Eleonora Jørgensen, Lars Kaalund, Peter Gantzler, Sara Indrio Jensen, u. a.
Dänemark 2000, 108 Minuten



dienstag 24. oktober 2006
Hamlet
The Denmark Connection

Limousinen und Laptops, Filmkameras und Faxgeräte, Pistolen und Peilmikros statt Schwerter, Giftphiolen und reitender Boten - Michael Almereyda hat das Stück ins zeitgenössische Manhattan zwischen Wall Street und Central Park verlegt. Die glitzernde und glamouröse, aber auch gnadenlos kalte und einsame Welt der Großkonzerne und Hochfinanz bildet die Kulisse für ein ebenso wagemutiges wie mitreißendes Kinoerlebnis

New York 2000: Der Präsident der Denmark Corporation ist tot. Ausgerechnet sein Bruder Claudius, der als sein Mörder verdächtigt wird, wird sein Nachfolger und heiratet nach nur zwei Monaten Trauerzeit die Witwe Gertrude. Ihr Sohn Hamlet, den eine verbotene Liebe mit Ophelia verbindet, leidet sehr unter der Situation. Als er erkennt, dass er dafür bestimmt ist, seinen Vater zu rächen, beginnt eine tödliche Serie von Entdeckungen, Lügen und Intrigen...

   
   

Regie und Drehbuch: Michael Almerayda
Nach dem gleichnamigen Theaterstück von William Shakespeare.
Mit: Ethan Hawke, Kyle MacLachlan, Sam Sheparde, Diane Venora, Bill Murray, Liev Schreiber, Julia Stiles, u. a.
USA 2000, 111 Minuten


freitag 8. september 2006
lisbon story

es ist eine komödie und ein road movie durch ein europa ohne grenzen, die geschichte einer romantischen liebe und eine reflexion über das filmmachen, eine erinnerung an die zeit der stummen bilder und eine hommage an die welt der töne, ohne die das heutige kino nicht denkbar wäre.
 



donnerstag 7. september 2006
tieta do brasil


mit sonia braga in einer umwerfenden rolle, der musik von caetano veloso und den kostümen von ocimar versolato ist brasiliens international erfolgreichstem regisseur carlos diegues mit "tieta do brasil" eine höchst amüsante verfilmung von jorge amados gleichnamigem bestseller gelungen: eine temperamentvoll-exotische sommerkomödie, wie sie in rhythmus und sinnlichkeit nur in brasilien spielen kann.